Geschichte

Die Organisation des Feuerwehrwesens war in Bayern Aufgabe der Gemeinden. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden überall im Lande Freiwillige Feuerwehren als eingetragene Vereine, deren Zahl im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts stark zunahm. Diese Vereine schlossen sich auf Distrikts- und Kreisebene zu Verbänden zusammen. Die Freiwillige Feuerwehr Jetzendorf entstand in dieser Gründungswelle von Freiwilligen Feuerwehren. Sie trat am 12. Juli 1874 dem Feuerwehrverband bei. Leider ist über die genauen Umstände, die zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Jetzendorf führten, aus den Chroniken nicht mehr viel zu erfahren. Es ist als sicher anzunehmen, daß die eigentliche Gründung der Jetzendorfer Feuerwehr schon vor dem Verbandsbeitritt erfolgt war, da eine Fotoaufnahme aus dem Jahre 1873 eine schlagkräftige Truppe mit guter Ausrüstung zeigt.

 

Neben der Feuerwehr Jetzendorf bildeten sich Feuerwehren in den damaligen Gemeinden Volkersdorf und Triefing. Die Freiwillige Feuerwehr Volkersdorf trat im Jahre 1889 dem Bezirksfeuerwehrverband Schrobenhausen bei, da Volkersdorf zur damaligen Zeit zum Amtsgerichtsbezirk Schrobenhausen gehörte. Die Freiwillige Feuerwehr Triefing wurde 1881 in das Verzeichnis des bayerischen Landes-Feuerwehr-Verbandes aufgenommen. Die Feuerwehren Volkersdorf und Triefing wurden nach der Gemeindegebietsreform nach fast 100jähriger Selbstständigkeit, mit der Freiwilligen Feuerwehr Jetzendorf zur FFW Jetzendorf-Volkersdorf zusammengeschlossen.

 

Leider können die FFW Volkersdorf und Triefing trotz ihrer hohen Verdienste nicht eigens behandelt werden, da nur wenige Aufzeichnungen vorhanden sind. Wir haben aber versucht, die bekannten und wesentlichen Punkte im Bestehen der beiden Wehren in die folgende Chronik mit einfließen zu lassen. Die folgenden Aufzeichnungen sind im Wesentlichen durch Überlieferungen bzw. aus den Erlebnissen und Erinnerungen noch lebender Feuerwehrkameraden zusammengetragen. Genaue Aufzeichnungen und Eintragungen stehen erst seit ca. 40 Jahren zur Verfügung.

 

1873 - 1879

Um die Jahrhundertwende war es vermutlich sehr schwer, einen Feuerwehrhauptmann (heute Kommandant) zu finden. Wie aus den wenigen Aufzeichnungen zu entnehmen ist, waren in den Jahren 1873 bis 1897 die Herren Nadler Jakob und Höchtl Franz als Feuerwehrhauptmänner eingesetzt.


 

1897

Im Jahre 1897 war es Franz Off, der den Posten als Ortsansässiger Landwirt und Mühlenbesitzer bis 1906 ausübte.


 

1910

Im Mai 1910 hatte die FFW Jetzendorf an einem Tag drei Brände zu bekämpfen. Zuerst brannte ein Stall, kaum war der Brand gelöscht, brannte eine Hütte und im Anschluss daran wieder ein Stall. In allen drei Fällen wurde Brandstiftung vermutet, die aber nicht nachgewiesen werden konnte.


 

1915

Die FFW Volkersdorf wurde 1915 nach Egg (heute Eck) und 1916 nach Kemmoden zur Hilfeleistung gerufen. Um welche Art der Hilfeleistung es sich handelte, lässt sich heute nicht mehr klären.


 

1917 - 1925

In den Jahren von 1917 bis 1925 sind keine Einsätze festgehalten. Aufgrund von Erinnerungen der älterer Bürger unserer Gemeinde steht aber fest, daß von 1917 bis 1925 regelmäßig Brände von Stall- und Scheunengebäuden zu löschen waren, was seinerzeit mit Lederkübeln bewältigt wurde.


 

1926

1926 wurden die Feuerwehren Jetzendorf und Volkersdorf nach Eck gerufen.


 

1928

Im April rückten die Wehren zum Weiherschneider aus.


 

1930

Die FFW Jetzendorf wird zu einem Brand beim Höchtl (Geisberger) gerufen.


 

1932

1932 wurden die Wehren nach Volkersdorf zum Wirt gerufen, dort stand das gesamte Anwesen in Flammen. Leider konnten die Gebäude nicht gerettet werden und brannten bis auf die Grundmauern nieder.


 

1935

Beim Wallner in Thalhof brannte der Stall mit Stadel, dabei waren mehrere Wehren im Einsatz.


 

1936

1936 mußte die FFW Jetzendorf nach Lampertshausen zum Pfarrerbauer (Huber), um einen Brand zu löschen.


 

1938

Die vorhandene Handpumpenspritze wurde durch eine moderne Motorspritze ersetzt, was für die damalige Zeit ein großer Fortschritt war. Den ersten Einsatz musste die neue Spritze im Mai 1939 beim Heher in Lindhof bestehen.


 

1940

Während der Kriegsjahre wurde wie auch anderorts üblich eine Damenfeuerwehr gegründet, die die Aufgaben der Freiwillige Feuerwehr in ihren Grundzügen weiter führte. 1940 brannte beim Freyberg'schen Schloßgut ein Feldstadel ab.


 

1943

In den Abendstunden des 26. November 1943 brannte beim Radlmaier der Stall. Da zu dieser Zeit auch Jetzendorf von feindlichen Flugzeugen überflogen wurde, hatte man Angst, es könnte Jetzendorf wegen des Lichtscheines bombardiert werden.


 

1945

Am 28. April 1945 marschierten die amerikanischen Streitkräfte in Jetzendorf und Umgebung ein. Hierbei gingen einige Gebäude wie auch der Stall beim Beck (König) in Flammen auf.


 

1946

Die Prielwirtschaft brennt bis auf die Grundmauern ab. Es waren amerikanische Soldaten einquartiert, die es wohl mit dem Brandschutz nicht so genau nahmen.


 

1948

Das erste Feuerwehrfahrzeug wird angeschafft. Es war ein Magirus, Modell Bayern, Baujahr 1928 mit Vollgummibereifung und blauem Flutlicht. Maschinist und Fahrer war Maier Jakob.
Durch Blitzschlag wurde in diesem Jahr beim Ruschp (Altstidl) in Eck ein Brand ausgelöst, wozu die FFW Jetzendorf und Volkersdorf gerufen wurden.


 

1952

Im Juli ist die Jetzendorfer Feuerwehr Patenverein bei der Fahnenweihe der Nachbarwehr Steinkirchen.


 

1954

Der nächste aufgezeichnete Brandeinsatz war beim Sachs in Thalmannsdorf, wozu die Volkersdorfer Wehr gerufen wurde.


 

1957

Die FFW Triefing hatte in Habertshausen einen größeren Brand zu löschen. Bei diesem Einsatz war auch die FFW Volkersdorf dabei.


 

1958

Ein TSA mit einer Motorspritze der Fa. Metz vom Typ TS 8/8 wird gekauft. Der erste Einsatz mit der neuen Pumpe war im darauf folgenden Jahr bei einem Heustockbrand im Schloßgut. Dieser Anhänger ist heute noch im Einsatz!


 

1960

Das neuerrichtete Kohlenlager der Raiffeisengenossenschaft hat die Floriansjünger in Atem gehalten, es brannte gleich mehrmals. Jedes Mal entzündete sich der Kohlenstaub selbst.


 

1962

Das zwischenzeitlich in die Jahre gekommene Feuerwehrauto Modell Bayern wird durch einen Ford Taunus ersetzt.


 

1962

Kinder die im Heu mit offenem Licht spielten, lösten beim Oberstark (Kistler) einen Großbrand aus. Bei diesem Feuer waren sämtliche umliegende Feuerwehren sowie Löschzüge aus Pfaffenhofen und Aichach im Einsatz. Trotzdem richtet das Feuer erheblichen Schaden an. Die Gebäude und auch einige landwirtschaftliche Maschinen wurden ein Opfer der Flammen.


 

1970

Die Volkersdorfer Feuerwehr beginnt als erste im oberen Ilmtal mit den Leistungsprüfungen.


 

1973

Misthaufenbrand in Thalhof. Beim Nagel in Schernberg brannte der Stall samt Stadl nieder.Es fand die Eingliederung der FFW Triefing statt. Die Orte Kemmoden und Habertshausen kamen nach Jetzendorf, der Rest der FFW Triefing kam nach Scheyern.


 

1974

Die Wirtschaft in Lampertshausen brannte bis auf die Grundmauern nieder. Durch die Gebietsreform kommt Lampertshausen zur Gemeinde Jetzendorf.


 

1975

Am 4. März, Zusammenschluss der Freiwilligen Feuerwehren Jetzendorf und Volkersdorf. Es wurde ein Löschfahrzeug LF8 Leicht angeschafft und eine 2. Sirene mit Funk-Alarmierung auf dem Raiffeisenlagerhaus in Priel aufgestellt.


 

1976

Erster Einsatz mit dem neuen Löschfahrzeug, beim Geisberger (Höchtl) brannte der Stall.Bei einer Generalversammlung beim Prielwirt wurden nun die beiden Feuerwehrvereine Jetzendorf und Volkersdorf zu einem neuen Gesamtverein zusammengeschlossen.


 

1977

1. Katastrophenübung des Landkreises PAF im Großraum Jetzendorf.


 

1979

Großbrand in Gerolsbach beim Postwirt.


 

1980

Eine Komplette DamenGruppe legt die Leistungsprüfung Stufe 1 ab. Großbrand in Alberzell und Grossommersberg.


 

1981

Gründung einer Jugendgruppe.


 

1982

110 Jahre FFW Jetzedorf: Gründungsfest mit Fahnenweihe im großen Festzelt.


 

1984

FFW Jetzendorf ist Patenverein bei der Fahnenweihe in Scheyern.Inhalt


 

1986

Das Sägewerk in Gerolsbach brennt bei einem Großbrand ab.


 

1989

Einweihung des neuen Gerätehauses.


 

1990

Die Beseitigung von Sturmschäden ziehen sich über 3 Tage hin.


 

1991

Besuch bei unserer Patenwehr in Redl-Zipf (Oberösterreich)


 

1992

Tag der offenen Tür mit Segnung des neuen Löschfahrzeuges LF 16/12.


 

1993

Ein gebrauchter VW-Bus wird erworben und durch die Feuerwehr zu einem MZF umgebaut. Einführung der teilweisen stillen Alarmierung.


 

1994

Hochwassereinsatz in Vohburg, akute Deichbruchgefahr. 3 Verkehrsunfälle, 2 davon tödlich.


 

1996

Hochwassereinsatz in Vohburg, akute Deichbruchgefahr. 3 Verkehrsunfälle, 2 davon tödlich.

 

In diesen Aufzeichnungen wurde nur eine Auswahl der wichtigsten und bedeutendsten Einsätze und Ereignisse dargestellt. Selbstverständlich waren die Feuerwehrkameraden in den vergangenen Jahrzehnten öfters zur Stelle. Denkt man zum Beispiel an kleinere Brände, Überschwemmungen, Unwetter, Verkehrsregelung bei Veranstaltungen großen gesellschaftlichen Festen und vieles mehr.

 

Kommandanten der FFW Jetzendorf

1872 - 1897: Nadler Jakob / Höchtl Franz

1897 - 1906: Off Franz

1906 - 1913: Wagenbauer Andreas

1913 - 1919: Höchtl Franz (Galsmo)

1919 - 1935: Höchtl Martin

1935 - 1941: Wolf (Trapp)

1941 - 1942: Fottner Lorenz (HJ-Feuerwehr)

1942 - 1945: Huber Josef (Glaserweber)

1945 - 1949: Wittmann Josef (Schneiderbartl)

1949 - 1956: Greppmeir Johann (Schmied)

1956 - 1975: Leimberger Heinrich

1975 - 1990: Härtl Franz

2010 - 2016: Hujer Oskar

2016 - 2018: Schuster Michael

2019: Altmann Florian

1. Vorstände der FFW Jetzendorf

1873 - 1935: Karl Freiherr von Freiberg

1935 - 1949: Greppmeier Johann sen.

1949 - 1975: Alfred Freiherr von Freiberg

1975 - 1988: Wallner Josef sen.

1988 - 1998: Neugschwender Jakob

1999 - 2002: Obermayr Georg

2002 - 2013: Schnell Richard

2013: Spennesberger Markus

 

Kommandanten der FFW Volkersdorf 1915 - 1975

1915 - 1921: Altstiel Johann

1921 - 1933: Wittmann Xaver

1933 - 1946: Fottner Lorenz

1946 - 1954: Kollbeck Josef

1954 - 1965: Steiner Martin

1965 - 1971: Limmer Simon

1971 - 1975: Neuschwender Jakob sen.

1975:Zusammenlegung der Feuerwehren Jetzendorf und Volkersdorf

1. Vorstände der FFW Volkersdorf 1915 - 1975

1915 - 1921: Spannagl Xaver

1921 - 1933: Furtmayr Peter

1933 - 1940: Oettl Lorenz

1946 - 1975: Wallner Josef sen.

1975: Zusammenlegung der beiden Vereine zu FFW Jetzendorf-Volkersdorf e.V.